Demenz

Demenz



Farbsehen bei Demenz

Im Alter kommt es häufig zu Veränderungen im Auge und damit verbundenem Sehverlusten. Hierzu zählen die Abnahme der zentralen Sehschärfe, Gesichtsfeldeinschränkungen, eine reduzierte Kontrastwahrnehmung (der visuelle Raum ist unklar verwaschen), eine verzögerte Dunkelanpassung und Änderungen des Farbsehens.

Durch eine altersbedingte Gelbfärbung und Eintrübung der Augenlinse, werden Farben und Kontraste anders wahrgenommen. Diese Veränderungen führen zu einer verringerten Lichtdurchlässigkeit, so dass z. B. achtzigjährige Menschen zum guten Sehen eine etwa fünfmal höhere Lichtstärke benötigen als zwanzigjährige Personen. Die Lichtstärke beeinflusst somit das Farbsehen.*

Menschen mit Demenz können diese Sehverluste aufgrund ihrer eingeschränkten Handlungs-und Denkfähigkeiten, oft nur sehr schlecht kompensieren. Es kommt häufig zu Fehldeutungen, Wahrnehmungsstörungen, Wahnvorstellungen, Ängsten und Unruhezuständen.

*B. Dietz, Demenzsensible Architektur .Planen und Gestalten für alle Sinne, Stuttgart, 2018,Frauenhofer IRB,Verlag S.62-99

Kombination mit hohem Kontrast
Kombination mit hohem Kontrast
Kombination mit niedrigem Kontrast
Kombination mit niedrigem Kontrast

Dieses Wissen sollte im Rahmen der Umgebungsgestaltung für Menschen mit Demenz genutzt werden. Durch Farbkonzepte und Raumgestaltung können das Wohlbefinden, die Orientierung sowie die Wahrnehmung positiv beeinflusst werden.

Möbel oder Ausstattungsgegenstände (Geschirr) mit Aufforderungscharakter zu hellen Wänden/ Tischen mit den Signalfarben (rot, gelb, orange) rücken so in das Aufmerksamkeitsfeld der Menschen mit Demenz und aktivieren.

Dunkle Farbböden wirken auf Menschen mit Demenz oft als "Loch" Hindernis. Zu helle und stark reflektierende Böden erscheinen als Bodenlos-Wasserfläche und können so optische Barrieren schaffen aber auch zu Sturzereignissen führen. Mit Farben kann man aber auch von Elementen ablenken und durch geringe Kontraste diese "verbergen". Sind Türen in der gleichen Farbgestaltung wie die Wand oder mit der gleichen Tapete bestückt, werden diese oft von Menschen mit Demenz nicht wahrgenommen.

Möchte man jedoch Lichtschalter oder Hinweisschilder hervorheben oder zum Essen aktivieren ist eine Kontrastreiche Gestaltung von Weiß/ Rot sinnvoll.

csm_Wirkung_von_Farben_f3295acc42.jpg
csm_door-3296644_1920_1ec59a431b.jpg
csm_plate-1365810_1920_643f6e5c9d.jpg